Gartenplanung Wie ein Garten entsteht...

Das Wiesenherz

5.1.10Ein Schweizer Garten


September 2010

Das Wiesenherz habe ich für meinen Mann als Überraschung angelegt. Dazu habe ich mit einer Schnur und Hilfsstöckchen im Boden eine Herzform gezeichnet und immer wieder vom  Dachgeschoss-Fenster die Form kontrolliert. Nun liegt es nur noch am regelmässigen Mähen, um die Herzform zu erhalten. Ich habe tausende von Klatschmohnsamen ausgestreut, damit es im Juni zum Hochzeitstag rot erblüht. Doch leider hat sich keine einzige rote Blüte gezeigt, der Boden ist zu fett und zu dicht bewachsen . Inzwischen ist eine Wildblumenwiese daraus entstanden, die 1-2 mal jährlich von Hand mit der Sense gemäht wird. Löwenzahn und Klee verdrängen die Wildblumen gerne, deshalb steche ich diese aus und säe vorzu die Samen der Wildblumen wieder nach.

   
                        Oktober 2009                                 Der erste Frost...
November 2010                      Dezember 2010

Der Gartenplan im Überblick: Der tiefste Punkt des Grundstücks ist bei der Einfahrt, der höchste Punkt beim Wiesenherz. Insgesamt sind es rund 4m Höhenunterschied. 
Ich habe versucht den Garten in mehrere Zimmer zu unterteilen. 
Das Zentrum des Obst- und Naschgartens bildet ein Mirabellenhochstamm. 
In die 4 Pflanzquadrate sind Beeren und Heilkräuter gepflanzt.
Im Wiesenherz wächst ein Kirschbaum und ein Aprikosenbaum. 


Süden
 
 
Norden
Blumenwiese ...
im Wiesenherz
Kuckucklichtsnelke
 

You Might Also Like

5 Kommentare

Kontaktformular

Analytics

Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...