Gartenplanung Gemüsegarten

Vogelperspektive

15.7.12Ein Schweizer Garten




Die Bilder habe ich aus dem Galeriefenster der Kinderzimmer gemacht und dann zu einem Panorama zusammengefügt.



Die Ligusterhecke um den Kompost (rechts im Plan) hat eine spezielle Form. 
Das Verstecken des Kompostes war geplant, wir hatten aber übrige Pflanzen und
dann noch eine weitere Nische gepflanzt. Dort steht nun der Abfallcontainer.
 
 
Bild oben: vom Balkon aus...

und so siehts dann von unten aus!
Der Gemüsegarten
Vorher - Nachher - 2008 und 2012 

Ganz ehrlich? Wenn man im Alleingang und mit knappen Budget 
einen Garten anlegen will, denkt man oft.. 
"das wird doch nie was mit dem Garten, 
da kann ich ja eeeewig warten....  
und schwupps....ist es da, das grüne Paradies!
(gut, es dauert dann schon mehrere "Schwupps" und etwas "Schweiss" bis 
es ein Garten ist...aber das blendet man nach ein paar Jahren vollkommen aus) 
Das Gemüse ernte ich mit Hochgenuss, jedenfalls das, was die Schnecken übriggelassen haben - Salat pflanze ich dieses Jahr keinen mehr an, zuviele Ausfälle hatte ich da bisher....inzwischen sind auch alle freien Plätze belegt mit Gurken, Stangenbohnen, Randen, und drei Zucchini-Pflanzen (zwei davon habe ich sicherheitshalber als Schnecken-Reserve gepflanzt, aber oh wunder, alle drei haben die kritische Jungpflanzen-Phase überlebt...
Zucchini mögen wir ich sehr, ich ernte aber alle als "Babys", also max. 15cm Länge - dann schmecken sie am zartesten und man hat die Schwemme unter Kontrolle.Und dann sind viele Rezepte gefragt, wo man nicht merkt wo überall Zucchini drin ist , die Kinder essens inzwischen zwar ohne zu meckern, aber zu den Lieblingsgemüsen wird sie wohl nicht gehören.

Und Blumen dürfen natürlich auch hier nicht fehlen - die Tagetes wurden leider alle Opfer der Schleimer.Und das obwohl ich sie erst mit stattlicher Grösse ausgepflanzt habe. Durch den vielen Regen haben die Weideneinfassungen für die Wege im Gemüsegarten Wurzeln geschlagen und ich muss ständig die grünen Zweige ausreissen. Bei trockenem Wetter gaben die Weiden sonst immer sehr schnell auf...dieses Jahr nicht und ich befürchte, dass sich unteriridisch ein stattliches Wurzelwerk gebildet hat. Sonst nehme ich immer einjährige, trockene Stöcke als Pfosten, dieses Jahr hatte ich zuwenig davon und einen Teil frische verwendet....tja, wieder was gelernt - nie im Frühjahr mal einfach so frische Weiden nehmen - es wächst garantiert an. Eigentlich weiss ich es ja genau...aber Frau will dann halt vorwärts machen und übersieht das Weidenproblem grosszügig.
 
Die Kletterrose am Weidenbogen heisst Perennial Blue - sie ist sehr gesund, blüht mehrmals in violetten Blütentrauben und gedeiht auch im Halbschatten sehr gut.


Im Verblühen werden die Blüten heller....
Sorry, dass alle meine Posts immer ewig lang sind - und danke fürs durchhalten.... 
Einen herzlichen Dank auch für eure lieben Kommentare, 
es freut mich immer sehr wenn ich von euch lese!
 
   
 Liebe Grüsse
Carmen





You Might Also Like

36 Kommentare

Kontaktformular

Analytics

Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...